Da bei uns leider keine Südseetemperaturen herrschen, verfestigt sich Kokosöl unter 25 Grad Raumtemperatur zu Kokosfett. Wird es erhitzt, wird aus dem Fett jedoch wieder Öl.

 
Im Gegensatz zu unseren anderen Ölen, enthält die Kokosnuss überwiegend gesättigte Fettsäuren von besonders hohem Gesundheitlichen Wert.

Kokosöl ist hoch erhitzbar und daher ideal zum Braten, Backen und Frittieren geeignet. Aufgrund seiner Fettstruktur entstehen beim Erhitzen keine schädlichen Transfette. Und da unser Kokosöl, im Gegensatz zu industriell hergestelltem Palmfett, keinerlei gehärtete Fette enthält, ist es nicht nur lecker, sondern auch noch gesund! Studien zeigen, dass Kokosöl vor Arterienverkalkung und Herzinfarkt schützt, immunstärkend wirkt und die Bildung gesundheitsschädlicher freier Radikale verhindert. Kokosöl macht nicht dick, da es vom Körper zur Energiegewinnung schnell verbrannt und so gar nicht erst in den körpereigenen Fettdepots gespeichert wird.

Es hilft daher beim Abnehmen! Und weil der Körper für seine Verdauung keine Gallenflüssigkeit und keine fettspaltenden Enzyme benötigt, ist Kokosöl auch noch sehr bekömmlich.

Braten Sie unbedingt einmal Ihre Bratkartoffeln mit Kokosöl an! Und auch zum Anbraten von Fleisch und Fisch sowie zum Garen von Gemüse ist Kokosöl ganz wunderbar. Wegen seiner hohen Erhitzbarkeit ist Kokosöl insbesondere zum Frittieren von Pommes oder als Fonduefett bestens geeignet. Und sogar als bloßer Butterersatz oder als Brotaufstrich ist es lecker!


Für ein süßes Konfekt mischen Sie das Öl z.B. mit Kakaopulver und/oder Nussmusen, füllen es in eine Eiswürfelform und lassen es im TK-Fach fest werden. Zum Dahinschmelzen lecker ...

Probieren Sie auch einmal den Energiekick "Bulletproof Coffee". Dazu einfach einen TL Kokosöl in Ihren Filterkaffee einrühren. Gewöhnungsbedürftig wegen der Fettaugen, aber gesund (wenn Sie den Zucker weglassen) und lecker.

Unser Kokosöl ist mindestens ein Jahr haltbar. Aber so lange wird es gar nicht "überleben", da es einfach viel zu mmmmmh ist. Garantiert!